Deutschland Österreich Schweiz Südtirol Weltweit
Wandern in Schweden
Schweden: Von der Küste bi... 1235,00€
Schweden: Von der Küste bis zum Fjäll
Strände, Wälder, Seen und Berge - auf dieser Rundreise ...
Wanderwoche in Südschweden 845,00€
Wanderwoche in Südschweden
Keine Rundreise im klassischen Sinn, sondern drei ausgew...

Impressum

<< Zurück

schweden 250Wandern und Abenteuer

Unser 3ter Tag begann für uns mit einer sehr positiven Überraschung, nämlich mit frischem, dampfendem und wahrscheinlich selbst gebackenem Brot am Frühstücksbuffet. Das Wetter enttäuschte uns dafür umso mehr. Das Kaiserwetter der vorangegangenen Tage hatte sich leider zu einem unangenehmen Nieselregenwetter mit heftigen Windböen gewandelt. Davon ließen wir uns aber nicht abschrecken.

 

Tag 3 unseres Schwedentrips


So begaben wir uns in den Bus, welcher uns nach zum Hafen in Mölle zum Startpunkt der geplanten Tümmler-Safari brachte. Bei der Ankunft wurden wir gewohnt herzlich von unserem Scout Jacob begrüßt, der uns erst einmal mit Schwimmwesten und Regencapes versorgte. Nachdem wir die Ausrüstung angelegt und die Kameras so wasserdicht wie möglich verpackt hatten, bestiegen wir das RIB-Boot.

Bei kräftigem Wellengang und Wind manövrierte Jacob das Boot behutsam aus dem Hafen in die vorgelagerte Bucht vor Mölle. Nun konnten wir uns den Kullaberg auch einmal von „unten“ ansehen – Sehr beeindruckend. Die Schweinswale mochten das schlechte Wetter wohl auch nicht. So haben wir bis auf eine Robbe und ein paar Möwen leider nichts von der Tierwelt zu sehen bekommen. Aber damit die Fahrt nicht ganz umsonst war, hat Jacob uns rasant zurück in den Hafen gefahren. Das war ein Spaß J, aber nichts für schwache Mägen. Dabei muss man neidlos anerkennen, dass der Junge genau gewusst hat, was er da tat, denn wir haben verhältnismäßig wenig Wasser abbekommen – Respekt!

Zurück an Land angekommen, ging es für uns nun auf dem Kullatrail in Richtung Kullensfyr (Leuchtturm) weiter. Von diesem Abschnitt des Trails kann man nur begeistert sein. Er führte uns immer an der Steilküste entlang und schließlich hinauf in einen wunderschönen Wald. Von dort aus weiter über Weideland, wo wir nach überwinden der heftigsten Anstiege unsere „Fika“ unter freiem Himmel abhielten.

Frisch gestärkt führte uns unser Weg an der Steilküste entlang bis zum Kullens fyr und dem dazugehörigen Naturum (Ein Naturum ist ein kleines Museum, in dem die jeweilige Flora und Fauna vorgestellt wird).

 

Vom Kullens fyr ging es weiter in das Kullagårdens Wärdshus. Dort nahmen wir unser letztes Lunch vor der Abreise ein.

Da wir noch etwas Zeit übrig hatten, fuhren wir nach dem Lunch noch zum „Kärnan“ nach Helsingborg. Um diesen mittelalterlichen Turm wird im nächsten Jahr das Basislager des Eurorando eingerichtet.

 

Wir hätten uns noch gerne eine Höhle direkt am Kullatrail angesehen. Das war zeitlich nun aber leider nicht mehr drin. Mit dem Bus ging es nun zum Bahnhof nach Landskrona. Von dort aus fuhren wir mit dem Zug wieder über Malmö zur Haltestation direkt am Kopenhagener Flughafen. Mit einer kleinen Verspätung startete unsere Maschine um 19:15 Uhr ab und 1,5 Stunden später waren wir wieder zurück in Frankfurt in Good old Germany.

 

Fazit zu unserem 3 Tag in Schweden: Mistwetter? Na und! Es gibt immer die passende Kleidung und das Wandern entlang der Steilküste hat auch bei diesem Wetter so richtig Spaß gemacht. Die Natur ist dort wirklich schön und für uns war es bestimmt nicht der letzte Schwedenbesuch.

 

Links:

Tümmler-Safari: www.kullabergsguiderna.se/en/

Kullatrail: http://kullaleden.se/en

Kullagårdens Wärdshus: www.kullagardenswardshus.se

Eurorando 2016: www.eurorando2016.com


 

 

 

 

 

 

 

 

 

wanderideen
AlmhuetteEurorando 2016pfeil2



wikinger 1

 

Kontakt & Impressum - Werbung - Sitemap